Wischroboter Test

Mit dem Einsatz von einem Wischroboter hat das ständige putzen ein Ende. Denn die kleinen Geräte erledigen die lästige Hausarbeit im Handumdrehen. Durch die hohe Technologie, die in den kleinen Geräten zum Einsatz kommt, erledigen sie die Arbeiten selbstständig und umfahren Hindernisse, ohne sie zu berühren. Im Test wurden drei Wischroboter genauer unter die Lupe genommen. Zu den getesteten Geräten gehört der Moneual MR6800M Roboter mit Saug- und Nasswisch Funktion, der iRobot Roomboys 780 Staubsaug-Roboter und zu guter Letzt der iRobot Scooba 230 Nasswisch-Roboter. Überzeugt haben sie mit unterschiedlichen Möglichkeiten, um verschmutzte Böden zu reinigen.

Wischroboter Test 2016

Moneual MR6800M Roboter - Test
21 Bewertungen
Moneual MR6800M Roboter - Test

Die Besonderheit des Haushaltsroboters liegt darin, dass er sowohl saugen wie auch nass wischen kann. Bisher ist er der einzige seiner Art. Um beide Arbeiten realisieren zu können, verfügt der Wischroboter über ein spezielles 3-in-1 Saugsystem. Im Test hat sich deutlich gezeigt, dass der Wischroboter im selben Arbeitsgang einen 3-Schritte-Nasswischgang kombiniert. Dadurch besteht die Möglichkeit, in einem Arbeitsgang zu saugen und gleichzeitig mit Wasser die Böden zu wischen. Zusätzlich zu der Hauptbürste ist der Wischroboter mit zwei seitlichen Bürsten ausgestattet, wodurch auch Verschmutzungen in Ecken und an Kanten aufgenommen werden können. Der starke BLDC-Saugmotor nimmt die Schmutzpartikel auf. Direkt nach dem Saugen kann eine Nassreinigung vorgenommen werden. Die unterschiedlichen Reinigungsmodi kommen entweder kombiniert oder einzeln zum Einsatz, je nachdem wie das Gerät eingestellt wurde. Mit seinen zahlreichen Funktionen erleichtert der Moneual die Bodenpflege deutlich, da er unterschiedliche Arbeitsgänge auf einmal durchführen kann.

iRobot Roomba 780 Saug-Roboter - Test
72 Bewertungen
iRobot Roomba 780 Saug-Roboter - Test

Das Gerät Roomba 780 von iRobot überzeugt im Test mit einem edlen Design und einem integrierten Touchpad für die Steuerung und gehört zu der Dirt Detect Serie 2. Mit zwei Behältern ausgestattet sorgt der Wischroboter für eine hocheffiziente Reinigung. Durch den HEPA-Filter bleibt der aufgesaugte Staub im Behälter und gelangt nicht in die Raumluft. Schmutz, Haare und kleinteile entfernt der Roomba 780 selbständig von allen Bodenbelägen. Über das Touchpad lässt sich einstellen, ob nach einem bestimmten Zeitplan gereinigt werden soll. Durch akustische und optische Sensoren werden kleine und weiche Schmutzpartikel erkannt. Aber auch stark verschmutze Bereiche sind kein Problem, da die Besen durch die Vor- und Rückwärtsbewegung der Bürsten allen Schmutz aufnehmen. Um die Möbel zu schützen, verfügt der Roomba 780 über einen polymerbeschichteten Stoßfänger.

iRobot Scooba 230 Nasswisch-Roboter - Test
72 Bewertungen
iRobot Scooba 230 Nasswisch-Roboter - Test

Im Test überzeugt der iRobot Scooba 230 Nasswisch-Roboter durch seine geringe Größe. Mit seinem dreistufigen Reinigungssystem reinigt er Böden wie Linoleum, Hartholzböden und Fliesen hygienisch sauber. Für die Reinigung kommt die spezielle Scooba-Reinigungsflüssigkeit zum Einsatz. Sie wird auf die Böden aufgesprüht und mit dem Bürstensystem verteilt, sodass alle Verschmutzungen sich vom Boden lösen. Im nächsten Arbeitsgang nutzt der Wischroboter den integrierten Abzieher, um die gesamte Verschmutzung aufzunehmen. Nach einer entsprechenden Trockenzeit können die Räume wieder genutzt werden. Durch die kompakte Bauart der Wischroboters Scooba 230 kann er auch in engen Räumen zum Einsatz kommen.

Erfahrungen aus dem Wischroboter Test 2016

Im Test zeigten die drei Wischroboter gute Ergebnisse. Interessant ist der Moneual MR6800M Roboter, da er saugen und wischen gleichzeitig erledigt.

Leave a Reply