Wanderrucksack Test

Diejenigen, die gerne wandern und einen Rucksack bei sich tragen, kennen das Problem, dass nicht immer genug Stauraum vorhanden ist. Zudem sind die Materialien nicht immer perfekt gewählt, sodass Feuchtigkeit ins Innere dringen kann. Wichtig bei einem optimalen Wanderrucksack ist zum einen die Materialbeschaffenheit, der Stauraum und vor allen Dingen der Tragekomfort, der sich durch die Bauform und die Materialien ergibt. Gerade die Tragegurte können bei Beladung des Rucksacks in die Schultern einschneiden und Schmerzen verursachen, wenn sie nicht optimal anliegen und gepolstert sind. Im Wanderrucksack Test wurden 3 Rucksäcke einmal genauer betrachtet. Getestet wurde der Trekkingrucksack Cherokee von AspenSport, der Black Canyon Rucksack Wyoming und der Rambler Rucksack von Jack Wolfskin.

Wanderrucksack Test 2016

[amazon box=“B000RZH0KQ“ title=“AspenSport Trekkingrucksack Cherokee – Test“]

Der AspenSport Trekkingrucksack Cherokee gehört zu den neusten Modellen der Kollektion und bietet beste Materialien, eine hochwertige Verarbeitung und optimalen Tragekomfort. Die Ausstattung des Rucksacks ist superfunktionell und wurde genau auf die Bedürfnisse von Wanderern abgestimmt. Das Tragesystem ist in drei Größen einstellbar. Die integrierten Polsterungen sind atmungsaktiv. Die Schultergurte verfügen über einen Brustgurt und einen gepolsterten Hüftgurt, wodurch sich ein perfekter Tragekomfort ergibt. Unterschiedliche Stauraummöglichkeiten sind schon direkt von außen zu erreichen. An der Oberseite des Rucksacks befindet sich ein Deckelfach. Um den Rucksack optimal beladen zu können, ist er mit einem dehnbarnen Kordelzug ausgestattet. Zusätzlich wird eine Fixierung für Trekkingstöcke geboten.

[/amazon]

[amazon box=“B004SFP80A“ title=“Black Canyon Rucksack Outdoor Wyoming – Test“]

Modernste Produktionstechnologien in Verbindung mit hochwertigen Materialien werden bei der Herstellung des Black Canyon Outdoor Rucksack Wyoming eingesetzt. Durch die sehr weiche Polsterung aus atmungsaktivem Mesh-Material im Schulter- und Rückenbereich ergibt sich ein perfekter Tragekomfort. Starkes Schwitzen wird verhindert, da eine optimale Luftzirkulation stattfinden kann. Die Schulterriemen und der Hüftgürtel des Rucksacks sind individuell einstellbar. Verarbeitet sind hochwertige Reißverschlüsse und Kordelzüge, die viele Trekkingtouren überstehen. Die Aufteilung des Rucksacks bietet viele nützliche Fächer, wo sich sämtliche Utensilien perfekt verstauen lassen. Befestigungsschlaufen für Karabiner, Trekkingstöcke und weitere Gerätschaften sind so angebracht, dass sie sich gut erreichen lassen.

[/amazon]

[amazon box=“B00GZ9DKY8″ title=“Jack Wolfskin Rucksack Rambler – Test“]

Der mittelgroße Wanderrucksack Rambler 28 von Jak Wolfskin ist schlank geschnitten und bietet ein flexibles Tragesystem, welches sich genau auf die jeweilige Person einstellen lässt. Geboten wird zudem eine bestmögliche Rücken-Ventilation, damit auftretende Feuchtigkeit direkt wieder trocknen kann. Neben dem Hauptfach verfügt der Rucksack über 5 Taschen, wo kleinere Utensilien gut verstaut werden können. In den Netzfächern an der Außenseite lassen sich Trinkflaschen optimal verstauen. Im Innenraum wird dem Nutzer eine Vorbereitung für Trinksysteme geboten, wo sich die Trinkblase einfach befestigen lässt. Durch das ausgeklügelte Tragesystem wird die Last des Rucksacks optimal verteilt, sodass beim Tragen keine Schmerzen entstehen können.

[/amazon]

Fazit aus dem Wanderrucksack Test

Die getesteten Wanderrucksäcke Cherokee von AspenSport, Black Canyon Rucksack Wyoming und der Rambler Rucksack von Jack Wolfskin bieten unterschiedliche Größen und Aufteilungen. Doch eines haben sie alle gemeinsam. Verarbeitet werden nur hochwertige Materialien und optimale Tragesysteme, die ein angenehmes Tragen, auch über einen längeren Zeitraum, ermöglichen. Durchdacht ist die Anordnung von Taschen, Ösen und Schlaufen, die auch während des Tragens erreichbar sind.

Leave a Reply