Uhrenbeweger Test

Neben Uhren, die mit einer Batterie betrieben oder mit der Hand aufgezogen werden, gibt es auch solche Exemplare, die sich durch die Bewegung des Handgelenks automatisch aufziehen. Diese sogenannten Automatikuhren verfügen über eine Mechanik, die auf Bewegung reagiert und die Feder durch einen Rotor selbständig wieder aufzieht. Ältere Automatikuhren verfügen teilweise über eine Pendelschwungmasse, die die Uhr aufzieht. Wird eine solche Uhr nicht ständig getragen, bleibt sie nach einer gewissen Zeit stehen und muss wieder neu gestellt werden. Um dieses zu vermeiden, lohnt sich die Nutzung eine Uhrenbewegers. Im Uhrenbeweger Test wurden drei Modelle genauer betrachtet. Getestet wurde der St. Leonhard Twin-Uhrenbeweger mit LED Beleuchtung, der Klarstein 8PT1S Uhrenbeweger und der Klarstein St.Gallen-Deux Uhrenbeweger Uhrenkasten.

Uhrenbeweger Test 2016

[amazon box=“B004T9EPNG“ title=“St. Leonhard Twin – Test“]

Der St. Leonhard Twin-Uhrenbeweger mit LED Beleuchtung bietet Platz für zwei Automatikuhren, die immer in Bewegung gehalten werden. Die Rotationsgeschwindigkeit liegt bei max. 6 Umdrehungen in der Minute, wodurch gewährleistet ist, dass die Uhren nicht stehen bleiben. Bewegt werden die Uhren durch einen kleinen Elektromotor, der sich ein- und ausschalten lässt. Das schicke Design des Uhrenbewegers verfügt über Staubschutzkappen, damit die Uhren staubfrei aufbewahrt werden können. Die Drehprogramme lassen sich in 4 unterschiedlichen Drehprogrammen über den Wahlschalter einstellen, sodass unterschiedliche Drehrichtungen und Drehintervalle ermöglicht werden. Das mitgelieferte Netzteil muss nur mit dem Uhrenbeweger und der Steckdose verbunden werden.

[/amazon] [amazon box=“B00FWSRY7M“ title=“Klarstein St.Gallen-Deux – Test“]

Der Uhrenbeweger St. Gallen-Deux von Klarstein benötigt für die Aufstellung nur eine sehr geringe Fläche. Die Motorengeräusche sind kaum hörbar, sodass eine Aufstellung auf dem Nachttisch möglich ist. Ein besonderer Blickfang ergibt sich durch das große Sichtfenster und die blaue LED Hintergrundbeleuchtung, die die Uhr perfekt in Szene setzt. Die äußere Gestaltung des Uhrenbewegers ist aus mattschwarzem Kunststoff mit eleganten, silbernen Aktzenten. Durch die Rotation des Uhrenbewegers wird sie nicht nur aufgezogen, sondern gleichzeitig gepflegt, da sich keine Verharzungen an den feinen Mechaniken festsetzen können. Der Klarstein St. Gallen-Deux Uhrenbeweger passt zu jedem Einrichtungsstil und lässt sich somit perfekt integrieren.

[/amazon] [amazon box=“B00GNZB4WO“ title=“Klarstein 8PT1SR – Test“]

Der Klarstein 8PT1R Uhrenbeweger ist für eine Automatikuhr ausgelegt. Durch seine kleine Bauform benötigt er nicht viel Platz für die Aufstellung und passt auf jeden Nachttisch. Die Geräusche des integrierten Motors sind kaum zu hören. Schick und extravagant ist die Aufmachung des Uhrenbewegers, denn neben dem großen Sichtfenster ist der Uhrenbeweger mit einem schwarzen Pianolack-Finish ausgestattet. Der Uhrenbeweger erfüllt nicht nur seinen Zweck, sondern ist gleichzeitig ein Blickfang zur Präsentation der edlen Automatikuhr. Die aufbewahrte Uhr im Uhrenbeweger wird durch die Rotationsbewegung aufgezogen und simuliert die Bewegung des Handgelenks. Durch die Bewegung wird sie gleichzeitig davor geschützt, dass das sensible Innenleben verharzt und die Uhr nicht mehr läuft.[/amazon]

Fazit aus dem Uhrenbeweger Test

Der St. Leonhard Twin-Uhrenbeweger mit LED Beleuchtung, der Klarstein 8PT1S Uhrenbeweger und der Klarstein St.Gallen-Deux Uhrenbeweger Uhrenkasten setzen die Automatikuhren nicht nur gekonnt in Szene, sondern sorgen dafür, dass sie immer aufgezogen sind und sofort getragen werde können. Die integrierten Motoren laufen Flüsterleise. Ein wahrer Blickfang sind die Uhrenbeweger von St. Leonard und Klarstein, da die Hintergrundbeleuchtung die Besonderheit der Automatikuhr noch unterstreicht.

Leave a Reply