Seniorenhandy Test

Im Bereich Seniorenhandys gibt es mittlerweile viele unterschiedliche Modelle, die nicht nur mit großen Tasten und Display ausgestattet sind, sondern auch über eine Notruftaste verfügen. Gerade für Senioren ist wichtig, dass sich die Handys einfach und intuitiv bedienen lassen, ohne erst komplizierte Einstellungen vornehmen zu müssen. Ausschlaggebend ist dabei eine einfache Menüführung. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Größe und Anbringung der Notruftaste. Ist diese zu klein und schwer zu erreichen, verfehlt sie ihren Nutzen. Daher wurde bei 3 Seniorenhandys einmal genau geschaut, ob diese für Senioren geeignet sind und sich einfach und intuitiv bedienen lassen. Wichtig ist dabei, dass Senioren das Handy direkt benutzen können.

Seniorenhandy Test 2016 – besten drei auf Amazon.de!

[amazon box=“B0091O6EV0″]

Das BBM 320 von Swisstone überzeugt mit einem großen, gut lesbaren Display und einer einfachen Tastenanordnung. Die Tasten des Seniorenhandys stehen weit genug auseinander, sodass wirklich nur eine Taste gedrückt wird. Gut zu erkennen sind die Tasten für die Annahme und das Beenden eines Telefongesprächs. Das Display verfügt über eine Größe von 1,7 Zoll (4,3cm) in der Diagonale. Mit einer Auflösung von 128 x 64 Pixel stellt das orange beleuchtete Display Telefonnummern und Textnachrichten dar. Das Display ist auch für Menschen mit einer Sehschwäche gut ablesbar. Angezeigt werden Datum und Uhrzeit. Zudem kann schnell gesehen werden, ob genügend Empfang und Akkuladung vorhanden ist. Die Rückseitige Notruftaste ist gut erreichbar.

[amazon box=“B00DOMOOTY“]

Das Seniorenhandy von Audioline mit Notruftaste bietet die Möglichkeit, den Klingelton extra laut einzustellen, sodass auch bei einer Hörschwäche eine Nutzung möglich ist. Überzeugt hat der große Speicher für Kontakte. Bis zu 300 Einträge können im Telefonbuch vorgenommen werden. Eine schöne Besonderheit zeigt sich aus der Ansage der gewählten Rufnummer. Das große Display stellt die gewählte Nummer optisch gut dar, sodass auch bei einer Sehschwäche keine Beeinträchtigung besteht. Die Anordnung der Tasten ist logisch aufgebaut. Über zwei große Tasten direkt unter dem Display werden Anrufe angenommen oder beendet. Über die Pfeiltaste gelangt der Nutzer direkt in das Menü, um Einstellungen vorzunehmen.

[amazon box=“B00EFQRQB6″]

Eine sichere und einfache Bedienung des Emporia TALKcomfort Seniorenhandy ergibt sich durch die großen Tasten und das gut lesbare Display. Alle wichtigen Funktionen sind schnell über die Pfeiltaste erreichbar. Um die Lautstärke einzustellen, muss nicht erst das Menü aufgerufen werden. Denn an der linken Außenseite des Handys befindet sich eine griffige Taste für die Lautstärke und für die Tastensperre. Die Möglichkeiten der Nutzung sind auf das Wesentliche wie Telefonieren und SMS beschränkt, was die Bedienbarkeit deutlich vereinfacht. Die Menüführung überzeugt mit einer intuitiven Bedienung. Unterstützt werden alle Schritte durch einen Hilfetext. Über die mitgelieferte Ladestation lässt sich das Seniorenhandy schnell und einfach aufladen.

Fazit des Seniorenhandy Test

Die 3 Hersteller der Seniorenhandys sind sehr bemüht, die Mobiltelefone auf die Bedürfnisse von alten Menschen abzustimmen. Überzeugend sind dabei die Ausstattungsmerkmale und Funktionen, sodass auch Menschen mit Hör-/Seh- und Motorikschwäche diese Geräte benutzen können. Geboten wird ein großes Display und große Tasten. Die integrierte Notruftaste ermöglicht eine schnelle Verbindung mit einem Familienmitglied oder dem Rettungsdienst, wenn diese Nummer vorab hinterlegt wurde.

Leave a Reply