Räucherofen Test

Durch das Räuchern von leckerem Fisch, köstlichem Speck, Schinken, delikater Wurst sowie Geflügel und Wild ergibt sich eine besondere geschmackliche Vielfalt, die sich nach wenigen Stunden in einem Räucherofen entfalten. Räuchern ist eine Art des Konservierens. Unterschieden wird dabei in zwei Arten des Räucherns – Kalträuchern bei etwa 16 bis 26° C und Heiß- bzw. Warmräuchern bei etwa 80 bis 100° C. Für das Räuchern Zuhause werden unterschiedliche Räucheröfen angeboten, die gute Dienste erweisen. In kurzer Zeit können die feinen Köstlichkeiten genossen werden. Es gibt Räucheröfen in unterschiedlichen Größen und Formen, sodass sie überall aufgestellt werden können. Im Räucherofen Test wurden drei Modelle einmal genauer betrachtet.

Räucherofen Test 2016

Peetz Räucherofen - Test
31 Bewertungen
Peetz Räucherofen - Test

Der Peetz 630015 Räucherofen Größe 1 verfügt mit seiner neuen Heiztechnik über eine schöne Besonderheit, wodurch das Räuchern mit einer optimalen Energienutzung erfolgt. Dabei wird nicht nur die Räucherkammer von unten erhitzt. Die Heißluft wird durch zwei seitliche Schlitze in den oberen Bereich der Räucherkammer geleitet, sodass eine perfekte Hitzeverteilung entsteht. Die Verarbeitung ist hochwertig. Genutzt werden aluminierte Feinbleche. Die Türe des Ofens lässt sich dicht verschließen. Befeuert wird der Räucherofen mit Grillbriketts oder Holzkohle. Mit dem Peetz 630015 Räucherofen Größe 1 kann sowohl kalt, wie auch warm geräuchert werden. Die Grundausstattung umfasst ein Thermometer, 2 Fischkörbe, ein Rost mit Haken, den Glutkasten sowie eine Tropfwanne.

Cormoran – Tisch-Räucherofen Smoker - Test

Der kleine Räucherofen Cormoran – Tisch-Räucherofen Smoker lässt sich auf noch so kleiner Fläche einfach und schnell aufbauen. Genutzt werden kann der Räucherofen sowohl drinnen wie auch im Freien. Trotz der geringen Größe lassen sich bis zu sechs Forellen auf zwei Etagen gleichzeitig räuchern. Ausgestattet ist der Räucherofen mit zwei Brenntöpfen, wodurch die Hitze konstant und gleichmäßig verteilt wird. Für das Räuchern kann Grillkohle oder aber Grillbriketts genutzt werden. Die Brenntöpfe lassen sich für das Entleeren einfach entfernen. Der Deckel lässt sich dicht verschließen und verfügt über einen integrierten Griff aus Kunststoff. Der Räucherofen verfügt über zwei Griffe, die seitlich angebracht sind, wodurch sich der Transport deutlich erleichtert.

Barbecook - Räucherofen - Test

Der Barbecook 223.9850.000 Räucherofen ist komplett aus Stahl hergestellt und verfügt über drei Stellfüße, die für einen stabilen Stand sorgen. Über die seitlich angebrachte Türe lässt sich der Räucherofen schnell und einfach bestücken. Das eingebaute Thermostat zeigt die entsprechende Temperatur im Ofen an. Eine schöne Besonderheit ergibt sich aus der regelbaren Befeuerung und der Möglichkeit, die Luftzufuhr regulieren zu können. Dadurch wird die Intensität der Räucherung beeinflusst und beste Ergebnisse erzielt. Geeignet ist der Räucherofen für kaltes und warmes Räuchern von Fisch, Fleisch oder Käse. Die Grillrost verfügen über einen Durchmesser von 40 cm und bieten somit genug Platz für das Räuchergut.

Fazit aus dem Räucherofen Test

Der Peetz 630015 Räucherofen Größe 1, der kleine Räucherofen Cormoran – Tisch-Räucherofen Smoker und der Barbecook 223.9850.000 Räucherofen haben mit guten Räucherergebnissen überzeugt. Ideal ist die Heißluftzirkulation im Peetz Räucherofen, wodurch sich die Qualität des Räucherns deutlich erhöht. In relativ kurzer Zeit ist der Räuchervorgang abgeschlossen. Wer kleinere Mengen räuchern möchte und nicht genügend Platz für einen größeren Räucherofen hat, sollte auf den kleinen Räucherofen Cormoran zurückgreifen.

Leave a Reply