Planschbecken Test

Planschbecken sind normalerweise aus einem Kunststoff, damit man sie schnell auf- und abbauen kann. Durch die aufblasbare Konstruktion eines Planschbeckens kann der Aufstellplatz sehr flexibel gewählt werden. Beim Kauf eines Planschbeckens für seine Kinder sollte man aber dennoch einiges beachten.

Der Planschbecken Test ergab nämlich, dass einige der Kinderbecken einen sehr schlechten Ruf haben. Gerade Ökotest hat wieder vor den Weichmachern im Kunststoff gewarnt. Nachfolgend ein Planschbecken Vergleich, damit Eltern wissen, welches der Planschbecken Testsieger ist, der ihren Kinder nicht nur Spaß macht, sondern auch keine gefahren birgt.

Planschbecken Test 2016 – TOP3

Intex Play Center Dinosaur, Mehrfarbig, 249 x 191 x 109 cm
136 Bewertungen
Intex Play Center Dinosaur, Mehrfarbig, 249 x 191 x 109 cm
  • geeignet ab 3 Jahren6 Bälle inkludiert
  • 249 x 191 x 109 cm (L x B x H)"Phthalate-Free" Gütesiegel! (deutliches Kennzeichen für umwelt- und gesundheitsbewusste Produkte)
  • Durchflussregulierungsventil für Palmen-DuscheEntleerungsventil vorhanden
friedola 12450 - My First Pool Arctic 136 x 96 x 38 cm
157 Bewertungen
friedola 12450 - My First Pool Arctic 136 x 96 x 38 cm
  • Baby Pool
  • Größe ca. 143x106x36cm, 2 aufblasbare Wülste, aufblasbarer Boden, Bodenablassventil
  • Spielzeug
Intex Babypool Mushroom, Mehrfarbig, Ø 102 x 89 cm
256 Bewertungen
Intex Babypool Mushroom, Mehrfarbig, Ø 102 x 89 cm
  • Wasserinhalt bei 13 cm Wandhöhe: 45 l- Höhe: 89 cm
  • "Phthalate-Free" Gütesiegel! (deutliches Kennzeichen für umwelt- und gesundheitsbewusste Produkte)
  • eingebautes Sonnendach

Die wichtigsten Kaufkriterien beim Kauf eines Planschbeckens

Eltern müssen nicht immer das teuerste Planschbecken für ihre Kinder kaufen, denn auch ein günstiges Planschbecken kann laut Planschbecken Test qualitativ sehr hochwertig sein.

Ein sehr wichtiges Kriterium ist dabei das Material, aus dem das Planschbecken besteht. In einem Vergleich wurde gezeigt, dass fast alle Becken aus einem aufblasbaren Kunststoff bestehen. Eltern sollten hier aber unbedingt auf den Hinweis ‚ohne Phthalatweichmacher‘ achten.

Als Nächstes ist natürlich die Größe, Höhe und auch das Fassungsvermögen sehr wichtig. Wird das Planschbecken im Garten aufgestellt, dann ist man kaum Grenzen unterworfen. Anders sieht es aber aus, wenn das Becken auf einem Balkon platziert werden muss. Dennoch sollte der Durchmesser des Kinderpools mindestens 100 cm betragen, damit Kinder sich ausreichend bewegen können. Die Wände des Beckens sind in der Regel ca. 30 cm hoch, sodass der Wasserstand zwischen 10 und 20 cm liegen sollte. Im Schnitt liegt das Fassungsvermögen für ein Planschbecken bei ca. 50 Litern. Diese Menge ist vollkommen ausreichend zum Planschen im kühlen Nass.

Einige der Planschbecken haben extra Zubehör, wie zum Beispiel eine Rutsche oder ein Sonnendach.

Planschbecken ab welchem Alter?

Sobald Kinder 5 Monate alt sind, können sie unter Aufsicht in ein Planschbecken. Eltern sollten das Becken hier mit lauwarmem Wasser füllen, damit Kinder sich langsam an das Wasser gewöhnen. Die Außentemperaturen sollten dabei dauerhaft über 20 Grad steigen, damit sich die Kinder nicht erkälten.

Wasserwechsel im Planschbecken

Extrem wichtig ist der regelmäßige Wasserwechsel im Planschbecken, denn sonst können sich Bakterien ungehindert vermehren. Experten raten zu einem Wasserwechsel alle 2-7 Tage. Eltern sollten die Wasserqualität ständig im Auge behalten.

Planschbecken Test bei unabhängigen Testinstituten

Auch wenn Stiftung Warentest regelmäßig Tests bei Kinderspielzeug durchführt, gibt es keinen aktuellen Test für Kinderplanschbecken. Öko Test hat einige Becken im letzten Jahr getestet. Von den 16 getesteten Produkten fielen leider 14 Stück komplett durch. Der Testsieger in diesem Test war der Hartplastikpool Beach Bee vom Hersteller KHW. Auf dem zweiten Platz landet der Mini Frame Pool.

Leave a Reply