Deltaschleifer Test

Der Deltaschleifer wird sehr oft wegen seines Aussehens auch Dreieckschleifer genannt und fällt in die Kategorie Schwingschleifer. In erster Linie nutzt man ihm zum Schleifen von kleinen Flächen, wie zum Beispiel Kanten und Ecken an Fensterrahmen. Damit man sich ein genaues Bild von solch einem Deltaschleifer machen kann, ist es ratsam sich vor dem Kauf eines solchen Gerätes einen Vergleich bzw. einen Test anzuschauen, denn es gibt einige Kriterien, die man unbedingt beachten sollte.

Wozu einen Deltaschleifer?

Genau wie bei einem Schwingschleifer wird durch den Motor die exzentrisch angeordnete Schwungplatte in Bewegung versetzt. Durch die dreieckige Form des Deltaschleifers kommt man natürlich besonders gut in Ecken und Kanten. Die dreieckigen Schleifpapierbögen lassen sich mittels eines Klettverschlusses leicht wechseln. Mit dem Deltaschleifer kann aber nicht nur Holz bearbeitet werden, sondern auch Metall oder Kunststoff, die ist sehr hilfreich, wenn man kleine Schäden an seinem Auto ausbessern möchte. Die Vorteile liegen hier natürlich klar auf er Hand, denn ein Deltaschleifer ist klein und handlich und gegenüber einem normalen Schwingschleifer auch deutlich günstiger. Durch die geringe Leistung kommt es kaum zu größeren Vibrationen, sodass das Arbeiten damit leicht von der Hand geht. Mit einem Deltaschleifer ist man kaum in der Lage das Holz zu beschädigen, was einem Schwingschleifer sehr schnell passieren kann. Große Flächen lassen sich mit solchen einem Gerät nur schwer bearbeiten, denn zum einen dauert es zu lange und zum anderen benötigt man zu viel des speziellen Schleifpapiers.

Deltaschleifer Test 2016 – TOP3

[amazon box=“B0050I8GOO,B0001D1QBI,B001B3RH3S“ description_items=“3″]

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Schaut man sich auf dem Markt nach einem Deltaschleifer um, dann wird man schnell feststellen, dass es unterschiedliche Hersteller und Marken gibt. Es ist also ratsam sich anhand eines Test genau zu informieren, worauf man unbedingt achten sollte.

  • Die Leistung: Der Deltaschleifer Vergleich ergab hier nur wenige Unterschiede. Nur die Modelle von Metabo sind mit 280 Watt etwas stärker. Für einfache handwerkliche Arbeiten reichen die Geräte von Bosch und Einhell vollkommen aus. Im Übrigen ist der Einhell RT-OS 13 mit weniger als 30 Euro der Preis-Leistungs-Sieger.
  • Die Schwingzahl: Im Test für Deltaschleifer hatten alle Geräte im Schnitt die gleiche Schwingzahl, welche im Schnitt bei 20.000 – 24.000 je Minute liegen sollte.
  • Die Netzkabellänge: Die Länge ist hier natürlich von großer Wichtigkeit, denn man möchte ja nicht immer ein Verlängerungskabel nutzen. Die getesteten Geräte hatten im Schnitt eine Netzkabellänge von 1,5 – 2 m. Als Alternative stehen hier die Akku-Geräte zur Verfügung, wobei diese aber im Vergleich deutlich schlechter abschnitten, denn sie werden durch den Akku unangenehm schwer und oftmals reicht die Akkuleistung auch nicht sehr lange.
  • Zusätzliche Extras: Der Testsieger bei den Deltaschleifer verfügt über einen Staubsaugeranschluss, sodass der Schleifstaub sofort eingesaugt werden kann. Weiterhin gibt es Geräte mit einem Transportkoffer, was sinnvoll ist, damit man das Zubehör sicher verstauen kann, und einem extra Staubbehälter. Diese Geräte schnitten aber wegen der umständlichen Handhabung und Reinigung weniger gut ab. Der Testsieger beim Deltaschleifer Test 2015 war Metabo DSE 280 Intec mit einem Preis von knapp 90 Euro.

Wenige Tests für Deltaschleifer

Bei Stiftung Warentest gab es bisher noch keinen relevanten Vergleich von Deltaschleifern. Es wurde vor einiger zeit nur ein Schnelltest für Discounter-Geräte durchgeführt.

Auch bei der Redaktion von ‚Selbst ist der Mann‘ wurde noch kein expliziter Vergleich für Deltaschleifer angestellt, sodass auch hier keines der Geräte als bester Deltaschleifer unter den bekannten Produkten genannt werden kann.

Leave a Reply